Tage der Nemesis

Roman 2014 :: 320 Seiten :: Gebundene Ausgabe
Eur 18,90 :: ars vivendi Cadolzburg
ISBN: 978-3-86913-424-6
Als E-Book: Eur 15,99 (ISBN 978-3-86913-305-8)

Verlagsinfo

Frühjahr 1921: Im vornehmen Berliner Stadtteil Charlottenburg wird die Leiche des ehemaligen türkischen Staatsführers Talât Pascha gefunden. Kommissar Andreas Eckart erkennt in dem Toten einen der Haupt­verantwort­lichen für den Völkermord an den Armeniern aus dem Jahr 1915 und kommt rasch einer Terrororganisation auf die Spur, die Rache für die Opfer des Genozids nimmt und die politischen Entscheidungsträger von damals im Visier hat. Als weitere Attentate geschehen, führen die Ermittlungen Eckart bis nach Rom.

Doch je weiter der Kommissar mit seinen Recherchen voranschreitet, desto tiefer verstrickt er sich in die politischen Winkelzüge eines zutiefst verfeindeten Europas, das zwischen den Katastrophen zweier Weltkriege steht. Schließlich gerät Eckart selbst ins Fadenkreuz der Attentäter … Ein atemloser Politthriller um wahre Verbrechen, der die politisch aufgeheizte Atmosphäre der Zwanzigerjahre eindrücklich einfängt.

Erster Band der Andreas Eckart-Reihe – hier geht es zu Band Zwei Rattenlinien.

Pressestimmen (bitte klicken)

In dem packenden Politthriller – angesiedelt in den Katastrophen der beiden Weltkriege – begibt sich ein Kommissar auf die Spuren einer armenischen Terrororganisation. Tage der Nemesis bietet Historie in Romanform, einen spannenden Plot und gibt obendrein die Gewissheit, dass die Verbrechen an den Armeniern gerade ein sehr aktuelles Thema sind. :: Michael Reinartz / WDR [Mehr]

Eine grandiose Geschichtsstunde – Tage der Nemesis ist ein genialer Mix, ist Doku-Fiction, skandalöse Enthüllungsstory, Politthriller mit psychologischem Tiefgang. Einfach: beste Unterhaltung! :: Silke Arning / SWR [Mehr]

Gekonnt flicht Martin von Arndt Diskurse und historische Fakten in die Kriminalgeschichte ein. Das macht Tage der Nemesis zu einer spannenden Lektüre. Die Ticks und Eigenheiten der Figuren, die humorvoll gezeichnete Szenerie voll Zeitkolorit sind unterhaltsam. So entsteht ein detailreiches Gemälde Berlins zwischen Kaiserreich und Naziherrschaft. :: Claudio Campagna / NDR [Mehr]

Autor Martin von Arndt stützt sich in seinem packenden Thriller auf wahre Begebenheiten. Er verweist dabei auf ausgedehnte Recherchen in Polizei- und Prozessakten, er arbeitet präzise und nimmt den Leser mit in das Berlin der 1920er Jahre. Es gelingt ihm auf jeder Seite, Atmosphäre zu schaffen. :: Jakob Patzek / Radio Bremen

Auf klare und differenzierte Weise nähert sich der Autor dem politisch-historisch schwierigen, sensiblen und komplexen Thema. Tage der Nemesis ist ein Kleinod unter den Kriminalromanen. :: Anne Kuhlmeyer / der Freitag – Wochenzeitung [Mehr]

Nach seinem vor zwei Jahren erschienenen Roman Oktoberplatz bedient sich Martin von Arndt erneut eines politisch-historischen Stoffs. Der Roman als dokumentarisch-fiktionale Geschichtsstunde – die Verknüpfung zur Realität macht Tage der Nemesis griffig und interessant. :: Benjamin Schieler / Stuttgarter Zeitung

Sehr gelungen: Martin von Arndts Tage der Nemesis, ein erzählter Balanceakt am Rand der Abgründe eines Jahrhunderts. :: Bernd Noack / Nürnberger Nachrichten

Eine packende Parabel über Recht und Gerechtigkeit, ein rasant geschriebener Roman, vordergründig eine Mischung aus Doku-fiktionalem Krimi und Historiendrama, der sich gegen Ende zu einem aufregenden Polit-Thriller mit unvorher­sehbaren Pointen entfaltet. (Weiter) :: Lothar Struck / Glanz und Elend – Literaturportal

Das Historiendrama bietet nicht nur spannende Unterhaltung, einen herausragenden Stil und eine komplexe Erzählstruktur, sondern auch psychologischen Tiefgang und zahlreiche Anregungen zum Nachdenken. :: Katarina Koruhn / Stuttgarter Nachrichten

Die ungemein dicht und spannend erzählte Geschichte legt die Mechanismen von Aufhetzung und Manipulation gnadenlos offen. (Weiter) :: Joachim Mols / Bestreaders.de – Literaturportal

Im Berlin der 1920er Jahre sucht ein Polizeikommissar als Antiheld nach einer Antwort auf die Frage, ob Rache moralisch sein kann. Arndts detailtreuer Kriminalroman ist hochaktuell. :: dpa

Lesermeinungen (bitte klicken)

Politik und Roman in einem. Glaubhaft umgesetzt und mit fiktiven Elementen bestückt, sodass es nicht wie eine Dokumentation wirkt, sondern wirklich wie Dokufiction. Ein Buch, dessen Fragen weiter nachklingen – lange, nachdem man es bereits geschlossen hat. :: Buchelefanten / amazon

Ein sehr gelungenes Werk, das ich jedem empfehlen kann, der sich für Geschichte, besonders des 1. Weltkrieges und der Weimarer Republik interessiert und daneben auch jedem Leser, der gerne tiefgründigere und politische Krimis mag. :: Mondscheinleser / amazon

Martin von Arndt schafft es, die Spannung bis zur letzten Seite zu halten, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will. Von mir gibt es 5 Sterne für einen wirklich gelungenen Politthriller. :: Scheherazade / Lovelybooks

Verblüffende Wortgewandtheit, literarisches Meisterwerk der ganz besonderen Form. Leseempfehlung absolut! :: Floh / Lovelybooks

Bitte beachten Sie:
… Für alle hier veröffentlichten Texte gelten die Spielregeln für unerlaubten Nachdruck, Verbreitung, usf. usf. Bei Interesse an der offiziellen Weiterveröffentlichung obiger Arbeiten bitte ich, mir eine Mail zu senden. Wir können über (fast) alles reden. Zuwiderhandlungen werde ich urheberrechtlich verfolgen lassen.
… Ich habe auf dieser Seite Links zu den Online-Buchhändlern amazon und Osiander.de für Sie bereitgestellt, um Ihnen einen schnellen und einfachen Zugang zu meinen Büchern zu ermöglichen. Persönlich empfehle ich, entweder Osiander.de zu nutzen oder Titel und ISBN zu notieren und damit zum Buchhändler Ihres Vertrauens zu gehen. Sie stärken damit den lokalen Einzelhandel und setzen zudem ein Zeichen für die Vielfalt auf dem Buchmarkt. Herzlichen Dank!

 

Teilen: 
Share