Aktuell

  • Tage der Nemesis – Präsentationslesung in Nürnberg

    Freitag, den 11.April 2014 findet die offizielle Präsentationslesung von TAGE DER NEMESIS statt, und zwar in der Stadtbibliothek Nürnberg, Zeitungscafé Hermann Kesten / Gewerbemuseumsplatz 4, 90403 Nürnberg.
    Einlass ist um 19:00 Uhr, Beginn der moderierten Veranstaltung um 19.30 Uhr. Fühlen Sie sich herzlich eingeladen!
    Eine Anfahrtskizze finden Sie hier.

  • Die ersten Rezensionen zu TAGE DER NEMESIS treffen ein…

    Eine packende Parabel über Recht und Gerechtigkeit, ein rasant geschriebener Roman, vordergründig eine Mischung aus Doku-fiktionalem Krimi und Historiendrama, der sich gegen Ende zu einem aufregenden Polit-Thriller mit unvorhersehbaren Pointen entfaltet. (Glanz und Elend / Lothar Struck) [Mehr]

    Nach seinem vor zwei Jahren erschienenen Roman Oktoberplatz bedient sich Martin von Arndt erneut eines politisch-historischen Stoffs. Der Roman als dokumentarisch-fiktionale Geschichtsstunde – die Verknüpfung zur Realität macht Tage der Nemesis griffig und interessant. (Benjamin Schieler / Stuttgarter Zeitung)

  • Neuer Landesvorstand VS BaWü

    Die Mitgliederversammlung des Verbands deutscher Schriftsteller (VS) in Baden-Württemberg hat die Stuttgarter Krimiautorin Christine Lehmann zur neuen Vorsitzenden gewählt. Im Amt bestätigt wurden die Stellvertreter Martin von Arndt und Eva Ehrenfeld; Beisitzer sind ab sofort Claudia Gabler, Birgitta Heiderich und Nicolai Köppel.

    Der Verband deutscher Schriftsteller (VS) ist die Interessenvertretung professioneller Autoren in Deutschland. Er wurde 1969 mit Unterstützung von Günter Grass, Heinrich Böll und Martin Walser gegründet und ist mit 3600 Mitgliedern der größte Verband für Autoren und Übersetzer in Deutschland.

  • Vorschau zum neuen Roman

    Die Vorschau zum Frühjahrsprogramm von ars vivendi ist soeben erschienen. Hier finden Sie die Doppelseite zu meinem neuen Roman Tage der Nemesis.

  • Tage der Nemesis

    2014 wird mein neuer Roman Tage der Nemesis im ars vivendi Verlag erscheinen. Hier vorab einige Zeilen zum Inhalt:
    Frühjahr 1921: Im vornehmen Berliner Stadtteil Charlottenburg wird die Leiche des ehemaligen türkischen Staatsführers Talaat Pascha gefunden. Kommissar Andreas Eckart erkennt in dem Toten einen der Hauptverantwortlichen für den Völkermord an den Armeniern und ist rasch auf der Spur einer armenischen Terrororganisation, die unter dem Namen der Rachegöttin Nemesis operiert. Doch je weiter seine Ermittlungen voranschreiten, desto tiefer verstrickt sich der Kommissar in die politischen Winkelzüge eines zutiefst verfeindeten Europas, das zwischen den Katastrophen zweier Weltkriege steht. Und gerät selbst ins Fadenkreuz der Attentäter.

  • Aktuelle Lesungen

    Im Moment stehen aufgrund von musikalischen Produktionen keine Lesungen an. Ich stehe allerdings gern ab dem Frühjahr 2014 wieder zu Lesungen aus Oktoberplatz bzw. zu einer Kombination aus Vortrag (zum Thema politisches System in Weißrußland) und Lesung (aus Oktoberplatz) zur Verfügung.
    Bitte wenden Sie sich – bei Interesse – an: Sabine Fecke (Klöpfer&Meyer Verlag) / 0711/7804306 / sabine.fecke[AT]kloepfer-meyer.de
    oder direkt über das Kontaktformular auf dieser Homepage an mich.