Termine

Online-Lesung aus WIE WIR TÖTEN

Datum: 24.02.2022
Uhrzeit: 19:00
Ort: Online


 
2022-02-24 19:00:00
2022-02-24 20:30:00
Europe/Berlin
Martin von Arndt: Lesung aus Wie wir töten
Ludwigsburg
Bonn, 1961: Agent Dan Vanuzzi wird vom französischen Auslandsnachrichtendienst angeheuert, zwei in der BRD untergetauchte Mitglieder der algerischen Befreiungsarmee aufzuspüren. Der Algerienkrieg tobt mittlerweile seit sieben Jahren, und den beiden werden Kriegsverbrechen an französischen Soldaten zur Last gelegt. Um sie zu fangen, muss Vanuzzi seine ganze Kraft und Erfahrung aus zwanzig Jahren Geheimdienst aufbieten. Doch schon nach kurzer Zeit wird klar, dass niemand der ist, der er zu sein scheint.

Lesung von Martin von Arndt aus dem Roman WIE WIR TÖTEN, WIE WIR STERBEN. + Bonn, 1961: Dan Vanuzzi wird vom französischen Auslandsnachrichtendienst angeheuert, zwei in der BRD untergetauchte Mitglieder der algerischen Befreiungsarmee aufzuspüren, denen Kriegsverbrechen an französischen Soldaten zur Last gelegt werden. Zeitgleich versucht Mossad-Agent Ephraim Rosenberg den ehemaligen KZ-Kommandanten Arthur Florstedt zu finden und nach Israel zu entführen. Der Massenmörder war auch für den Tod von Rosenbergs Familie verantwortlich. Die beiden ungleichen Agenten mit gemeinsamer Vergangenheit schließen sich zusammen und begeben sich in das Dunkel der Gewaltgeschichte des 20. Jahrhunderts …

AUFGRUND DER CORONA-PANDEMIE WIRD DIE LESUNG ONLINE STATTFINDEN. Bitte melden Sie sich vorab an bei der Stadtbibliothek Ludwigsburg. Voranmeldung und Teilnahme an der Lesung sind KOSTENLOS.

Lesung aus RATTENLINIEN: Saarlouis

Datum: 21.04.2022
Ort: Saarlouis, Stadtbibliothek


 
2022-04-21 19:30:00
2022-04-21 21:00:00
Europe/Berlin
Martin von Arndt: Lesung aus Rattenlinien
Saarlouis
Europa 1946: Der Kontinent liegt in Schutt und Asche, und einer der entsetzlichsten Hungerwinter des Jahrhunderts wirft seine Schatten voraus. Die deutschen Mörder versuchen sich auf den sogenannten „Rattenlinien“ über die Alpen und Italien nach Übersee abzusetzen. Andreas Eckart, in der Weimarer Republik bei der Berliner Kripo und später in die USA geflohen, wird von einem amerikanischen Spezialkommando angeheuert, Jagd auf flüchtige Kriegsverbrecher zu machen – schließlich konnte Eckart früher wertvolle Erfahrungen im Naziabwehrkampf sammeln und spricht perfekt Italienisch. Zunächst zögert der traumatisierte und in die Jahre gekommene Exkommissar – doch schnell wird klar, dass die Amerikaner seinen ehemaligen Kollegen und Rivalen Wagner, den „Schlächter von Baranawitschy“, im Visier haben. Die Spur führt zu einem geheimnisvollen Kloster in den Alpen…

Lesung von Martin von Arndt zusammen mit Andreas H. Drescher. + Europa 1946: Der Kontinent liegt in Schutt und Asche, und einer der entsetzlichsten Hungerwinter des Jahrhunderts wirft seine Schatten voraus. Die deutschen Mörder versuchen sich auf den sogenannten „Rattenlinien“ über die Alpen und Italien nach Übersee abzusetzen. Andreas Eckart, in der Weimarer Republik bei der Berliner Kripo und später in die USA geflohen, wird von einem amerikanischen Spezial­kommando angeheuert, Jagd auf flüchtige Kriegsverbrecher zu machen.

termine

Hinweis: Durch Anklicken der Kalender-Funktion werden Sie auf die Online-Angebote von Google, Microsoft oder Yahoo! (Oath) weitergeleitet. Hierbei öffnet sich bewusst ein neues Fenster, um Ihnen zu signalisieren, dass Sie damit das Online-Angebot von vonarndt.de verlassen. Datenschutzrechtlich geschieht dies auf eigenes Risiko, weil für mich nicht zu ermitteln ist, welche Daten Google, Microsoft oder Yahoo! dabei „mitnehmen“. Ich übergebe von meiner Seite keine weiteren Daten als Datum, Uhrzeit, Ort der Veranstaltung und eine inhaltliche Information zur Veranstaltung. Dieses Kalender-Übernahmeangebot dient der Wahrung eines berechtigten Interesses gemäß Artikel 13, Datenschutzrichtlinie von vonarndt.de.

Schullesungen: Informationen für interessierte Lehrer*innen

Salonlesungen: Aktuelle Termine erfahren Sie bei den Veranstalter*innen.

Bei Interesse an einer Lesung aus Wie wir töten, wie wir sterben oder Sojus wenden Sie sich bitte an: ars vivendi Verlag | +49 (0) 9103 7 19 29 99 | veranstaltungen[AT]­arsvivendiverlag.de