Ihr E-Book – von mir programmiert

E-Bookservice für Selfpublisher*innen von Martin von Arndt. Sie brauchen ein E-Book, ich programmiere es für Sie! – Sie haben JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert. Um den Inhalt der Tabs anzeigen zu können, brauchen Sie aber ein aktiviertes JavaScript. Wenn Sie nicht wissen, wie dies funktioniert, folgen Sie bitte der Anleitung unter diesem Link.

Kennen Sie das Problem? Sie haben ein Buch ge­schrieben, und nun möchten Sie es auch als E-Book veröf­fent­lichen. Aber Sie haben keine Lust, sich um die Pro­gra­mmierung selbst zu kümmern und ver­trauen auch keiner Kon­ver­tierung auf Knopf­druck.

Natürlich bieten Self­pub­lishing-Distri­buto­ren hin und wieder die Kon­ver­tierung von E-Books an, aber sie geben Ihnen kaum Spiel­raum, Ihre eigenen Ideen hierfür einzu­bringen und die Kon­trolle über Ihr Buch­projekt zu behalten.

Was extrem schade ist, denn: Gerade elek­troni­sche Bücher verdienen ein gutes Layout!

Ich program­miere Ihr indi­viduel­les E-Book!

Wir bespre­chen Ihre per­sönli­chen Layout-Ideen. Gern stelle ich Ihnen auch neue Wege in sachen E-Book vor, zum Bei­spiel das in­teres­sante Epub 3-Format, das neben Audio- auch Video­dateien im ele­ktroni­schen Buch inte­grieren kann. Abschließend erhal­ten Sie von mir die Da­teien für die gängigen E-Book-Formate (derzeit sind das Epub 2 bzw. Epub 3 für alle Reader außer Amazon Kindle, und schließlich das Amazon Kindle-Format).

Damit ist Ihr E-Book start­klar für den Ver­kauf im Online­buchhan­del. Es lässt sich auf allen gän­gigen E-Readern lesen und Sie können es selbst bei Amazon und anderen Dis­tribu­toren hochladen.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Manu­skript vor der Program­mierung abge­schlos­sen vorlie­gen muss – dazu gehören auch Impres­sum-Angaben, ggf. e-ISBN, sowie Autor*in­nen-Vita, Anhang, etc.


Drei Gründe gegen „Konver­tierung auf Knopf­druck“ – gegen Soft­ware, die E-Books automa­tisiert erstellt:

1. Schlecht program­mierter Code bläht E-Book-Dateien unnötig auf. Automa­tisiert erstellte E-Books enthalten immer über­flüssi­gen Code, weil sie auf jedes Einga­beformat reagieren müssen. Dadurch wird auch jeder Buchaus­gabe über­flüssi­ger Code mit­gegeben. Ein­zelne Abschnitte im E-Book werden durch über­flüs­sigen Code so groß, dass ältere E-Reader sie nicht mehr ver­arbei­ten können und abstürzen.

2. Probleme durch unnö­tigen oder fehle­rhaften Code bei der Kon­version in andere E-Book-Formate (z.B. von Epub zum Kindle-Format).

3. Die Datei­größe bestimmt bei Amazon (Kindle Direct Publishing) mit, wie hoch Ihr Hono­rar wird. Grob lässt sich sagen: Je größer die Datei, desto kleiner das Honorar! Erfah­rungs­gemäß können schlecht kompri­mierte Cover­bilder und aufge­blähter Code die Größe einer schlan­ken Datei mehr als verdop­peln – und damit das Honorar halbie­ren.

Da ich über zwan­zig Jahre Erfah­rung mit HTML- und CSS-Program­mierung habe, ist es für mich prob­lemlos möglich, direkt mit den XML- bzw. XHTML-Dateien im E-Book zu arbeiten – also mit dem eigent­lichen Code. Ich schreibe „cleanes“ XML, wodurch ein fehler­freies E-Book entsteht, das keine Programm­kon­flikte aufweist und auf allen Lese­geräten gleich gut lesbar ist.

Schreiben Sie mir eine E-Mail und holen Sie sich ein Ange­bot ein für Ihr indi­viduel­les E-Book!